News Update1999-1998
1. Januar 1999
Helnwein unterstützt das Lakota Village Project
Berühmte Künstler wie Paul McCartney, Otto Waalkes, Klaus Voormann, Gottfried Helnwein und Peter Maffay betätigen sich als Sponsoren für das Lakota Village Projekt.
Förderer des "lakota-village-fundraising" : Paul McCartney, Peter Maffay, Gottfried Helnwein, Merril Lynch Investment Bank, BMW, Yahoo, Apple Records and many others.
Paul McCartney signiert Höfner Beatle Bass - die Versteigerung erfolgt zu Gunsten des "Lakota Village Projektes"
   
   
Berühmte Künstler wie Paul McCartney, Otto Waalkes, Klaus Voormann, Gottfried Helnwein und Peter Maffay betätigen sich als Sponsoren für das Lakota Village Projekt.
 Paul McCartney signiert Höfner "Beatle" Bass
Paul McCartney signierte einen Höfner 500/1 '62 Violin Bass, auch "Beatle" Bass genannt. Dieser Bass mit der Original Signatur von Paul McCartney kann bald ersteigert werden. Nähere Informationen finden Sie bald auf dieser Seite. Die Versteigerung erfolgt zu Gunsten des "Lakota Village Projektes".
 

Otto Waalkes mit
Höfner Beatle Bass
Der Hintergrund:
Das Pine Ridge Reservat, Heimat der Lakota (Sioux) Indianer, wird als das ärmste Gebiet in den USA bezeichnet. Die Lebensbedingungen lassen sich mit denen eines Dritte Welt Landes vergleichen. Um den Menschen nach der verheerenden Tornado-Katastrophe im Jahr 1999 zu helfen, wurde die offiziell registrierte Organisation Lakota Fund e.V. gegründet, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, ein Hilfe zur Selbsthilfe Programm zu realisieren, mit den Schwerpunkten Bau von Unterkünften für obdachlose Familien, Arbeitsplatzbeschaffung und Verbesserung der medizinischen Versorgung für die indianische Bevölkerung.
Paul McCartney stellte das "Lakota Village Projekt" im Dezember 1999 in einer bekannten Fernsehshow vor. Neben Paul McCartney, Ringo Starr und George Harrison haben namhafte Künstler, Firmen und viele Privatpersonen das Projekt unterstützt. Der Erlös der Versteigerung des handsignierten Höfner Beatle Basses wird für ein Diabetes Therapie- und Vorsorgezentrum im Reservat verwendet. Durch zu wenig und schlechte Ernährung leiden 53% der Lakota an Diabetes, Tendenz steigend, die Lebenserwartung liegt bei 50-55 Jahren.
Nähere Informationen und interessante Links finden Sie unter: www.lakota-village.de
Höfner Beatle Bass
 signiert von Paul McCartney

 
Und weil Sir Paul McCartney n`Pfund springen, Peter Maffay sich nicht lumpen und Oberindianer Gottfried Helnwein sich auch breitschlagen lässt, wird der kleine Ottil seine Ottifanten ins Rennen schicken...
OK. OK, OK... Häuptling Otto Waalkes will was Gutes tun
Flaches Land, endlose Weiten, Natur pur, Flachmann in der Tasche, keiner quatsch einem rein, hohe Arbeitslosigkeit - na? Wo ist das wohl? Ostfriesland, na klar! Aber wir haben Blutsverwandte, die Sioux-lndianer, die sich selbst Lakota nennen, die haben das alles auch:
Noch flacheres Land. noch endlosere Weiten, noch unverfälschtere Natur, noch mehr Flachmänner in der Tasche, noch höhere Arbeitslosigkeit.
Genau genommen quatscht bei denen überhaupt keiner mehr, seit denen im Juni 1999 ein Tornado durchs Wigwam gewirbelt ist. Den Jungs und Mädels muss geholfen werden, da kennen wir Ostfriesen kein Pardon:
Schotter, Kohle, Asche
ist klasse, aber was die brauchen ist richtiges Geld - und zwar reichlich.
Sammeln ist angesagt, damit die sich dann selbst mal wieder ein bisschen
Dampf unterm Hintern machen. Und weil Sir Paul McCartney n`Pfund springen,
Peter Maffay sich nicht lumpen und Oberindianer Gottfried Helnwein sich
auch breitschlagen lässt, wird der kleine Ottil seine Ottifanten ins
Rennen schicken und das kam so:
Weil ich damals heimlich beim Indianerspielen geraucht habe. wurde ich auf Entzug nach Hamburg verschickt. Als Kronkorkensortierer habe ich da im Star- Club gejobbt und diese bekloppten Liverpooler gesehen. Mir war klar, dass die mal groß rauskommen. Hab` ich damals immer mit meinen Bildern für ihre zukünftigen Schallplattenhüllen genervt - konnte ja nicht ahnen, dass die die wirklich gut finden. Mit `nem Typen namens Klaus Voormann hab` ich nachts um die wette gemalt, wer mehr Bilder schafft. Ich hab` gewonnen. Klaus kriegte nur ein Bild fertig, aber das haben sie wenigstens als "Revolver" im Original genommen.
Meine Ottifantenbilder haben die Beatles aber später auch genommen, aber alle irgendwie abgeändert, damit sie keine Kohle an mich abdrücken mussten. Damit die Bildchen aber doch noch ein bisschen was einbringen, gibt`s die Entwürfe jetzt als limitierte Auflage, damit die Lakota-lndianer was aufs Konto kriegen und dem nächsten Tornado wieder stolz in die Augen gucken können.
BESTELLEN (Lim. Auflage 250)
Mappe ( Schwarz mit Verschluss ) mit 7 sw DIN A4 Beatles-Ottifanten Cover, Nummeriert !!! ( Lim. Auflage 250 ): Ottos Brief signiert und mit Nr.! alle Drucke mit der gleichen Nr. ( im Buchdruck / Rueckseite )incl. Brief über Lakota Village u. INFO Blatt und 1 Ottifanten Pin. Versand innehalb Deutschlands per Postnachnahme oder Vorrauskasse.




nach oben