5. November 2003
Verlag 313
Detlef Giesler
Lüneburg Deutschland
bibliophile-Werkschau-des-graphischen-Werkes-von-Carl-Barks
bibliophile Werkschau des graphischen Werkes von Carl Barks
Gottfried Helnwein war derjenige, dem Europas Museen die erste umfangreiche Werkschau von Carl Barks verdanken. Neben einer Vielzahl von Skizzen und Vorzeichnungen für Ölgemälde lag der Schwerpunkt der Ausstellung in Reproduktionen von Panels aus dem Comicwerk von Carl Barks. Zeichnungen, die man möglicherweise aus dem Micky-Maus-Heft in colorierter Form und in der Grösse einer Streichholzschachtel kannte, wurden für die Ausstellung in der Schwarz-Weiss-Urfassung auf Abmessungen von 3x4 Meter und grösser gigantiert. Diese Ehrfurcht vor der Präzision des graphischen Werkes Carl Barks kann im Buch von Helnwein, welches eher ein Ausstellungskatalog denn eine Biografie ist, gut nachvollzogen werden. Barks pur, sattes Schwarz auf weissem Bilderdruckpapier, Fadenheftung. Alles fast zu bibliophil für das Geld. Wer es sich leisten kann, sollte deshalb neben der Softcover-Ausgabe noch eine der 999 Ex. der von Helnwein signierten Hardcover-Edition erwerben. Wenn man das Glück hat, diese irgendwo noch käuflich erwerben zu können...
Gottfried Helnwein and Carl Barks
1992




nach oben